Willkommen auf der Website des Stein AG



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde SteinGemeinde SteinGemeinde SteinGemeinde SteinGemeinde SteinGemeinde SteinGemeinde SteinGemeinde Stein

Gemeindenachrichten vom 6. Februar 2019

Aktueller Stand laufender Gemeindeprojekte; Eine runde Sache

 

Aktueller Stand laufender Gemeindeprojekte

Im August 2018 informierte das Departement Bildung, Kultur und Sport (BKS) in einer Medienmitteilung über die bevorstehenden Abklärungen zur Prüfung eines Mittelschulstandorts (Kantonsschule) im Fricktal. Der Gemeinderat hat die möglichen Standorte in Stein überprüfen lassen und einen entsprechenden Bericht genehmigt. Dem Departement BKS wurden Ende Januar vier Standorte vorgeschlagen, die im Bericht bezüglich der Erfüllung der gestellten Anforderungen (u.a. notwendige Fläche, Zonierung, Nähe zur Infrastruktur, Erreichbarkeit mit ÖV) bereits gewichtet wurden. Drei Standorte befinden sich im Gebiet Neumatt, einer im Gebiet Seematt. Mit Freude konnte der Gemeinderat in diesem Zusammenhang zur Kenntnis nehmen, dass der Stadtrat Laufenburg einen Mittelschulstandort in Stein unterstützt. Es ist eine Tatsache, dass die Gemeinde Stein, an der Nahtstelle zwischen dem Oberen und Unteren Fricktal, mit seinem Abzweigebahnhof (Strecken von und nach Laufenburg, Frick und Rheinfelden) eine optimale Erreichbarkeit mit dem öffentlichen Verkehr bietet.

 

Die Arbeitsgruppe, welche Vorschläge für die Aufwertung und Neugestaltung der Friedhofanlage in Stein erarbeiten soll, hat am 29. Januar die erste Sitzung durchgeführt. Die Arbeitsgruppe stellt sich wie folgt zusammen: Walter Zumstein (Vertretung Gemeinderat), Marc Zöllner (Vertretung Ref. Kirchgemeinde), Berthold Kessler und Helmut Mathis (Vertretung Röm.-Kath. Kirchgemeinde), Thomas Kaufmann (Bauamt), André Müller (Stv. Leiter Bau + Planung), Marie-Noëlle Meier (Stv. Gemeindeschreiber).

 

Der Gemeinderat hat die Unterlagen zur Teilrevision der Bau- und Nutzungsordnung (BNO) für die kantonale Vorprüfung freigegeben. Die Anpassung ist insbesondere aus folgenden Gründen notwendig:

- Harmonisierung der Baubegriffe IVHB (Umsetzung kantonales Recht)
- Hochwasserschutz (Umsetzung kantonales Recht)
- Gewässerabstand (Umsetzung kantonales Recht)

Zudem wurde für die Erstellung eines Fuss- und Fahrradwegs zwischen der Wohnüberbauung Neumatt und der Einmündung des Sportplatzwegs in die Münchwilerstrasse die notwendige Einzonung eines 4,5 Meter breiten Landstreifens beantragt. Mit dieser Fuss- und Radwegverlängerung wird es möglich sein, den nicht optimal platzierten Fussgängerstreifen im Kurvenbereich der Münchwilerstrasse aufzuheben und durch einen Übergang an übersichtlicherer Stelle zu ersetzen. Aufgrund des öffentlichen Interesses an dieser Verbindung für den Langsamverkehr wird damit nicht bis zur nächsten Gesamtrevision der Nutzungsplanung zugewartet. Nach erfolgter Umzonung wird der Landerwerb angegangen und anschliessend der Gemeindeversammlung ein entsprechendes Bauprojekt unterbreitet.

 

Die Mitglieder der Baukommission Rheinfels-Park haben am 1. Februar 2019 die Schlusssitzung durchgeführt. Die Kommission wurde aufgelöst.

Gemeinderat

 

Eine runde Sache

Die Aargauische Gebäudeversicherung (AGV) besteht seit 1805. Sie ist eine öffentlich-rechtliche Unternehmung und versichert die rund 227‘000 Gebäude im Kanton Aargau gegen Feuer- und Elementarschäden. Diese Versicherung ist obligatorisch.

In jedem Dorf werden die Gebäude in der Reihenfolge ihrer Erbauung durch die AGV mit einer fortlaufenden Nummerierung versehen. Der sogenannten Gebäudeversicherungsnummer. In einigen Gemeinden bildet diese Gebäudenummerierung noch die Grundlage für die Postadresse. In Stein gilt die sogenannte Polizeinummerierung, wonach die Hausnummern für jeden Strassenzug wieder neu mit der Ziffer 1 beginnen. Dies macht das Auffinden von Gebäuden erheblich einfacher.

Im Rahmen der Erstellung von sechs Mehrfamilienhäusern im Gebiet Neumatt wurde für das Gebäude „Münchwilerstrasse 25“ die eintausendste Gebäudeversicherungsnummer in der Gemeinde Stein zugeteilt. Die runde Zahl traf die grosse Wohnüberbauung, die sich am nordöstlichen Dorfrand von Stein an der Bauzonengrenze befindet. Zwei Gebäude, mit jeweils 20 Wohneinheiten, beinhalten Mietwohnungen. Die Fertigstellung ist im Herbst 2020 geplant. Die vier für Wohneigentum vorgesehenen Liegenschaften haben jeweils 16 bis 20 Wohnungen. Der Bezug ist gestaffelt Ende 2020 und im Frühjahr/Sommer 2021 vorgesehen. Die Wohnhäuser werden im zertifizierten Minergie P-Standard mit kontrollierter Wohnraumlüftung erstellt.

Aktuell sind in Stein 126 Wohnungen in Bau.

Gemeindekanzlei

 

 



Datum der Neuigkeit 5. Feb. 2019