Willkommen auf der Website des Stein AG



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde SteinGemeinde SteinGemeinde SteinGemeinde SteinGemeinde SteinGemeinde SteinGemeinde SteinGemeinde Stein

Gemeindenachrichten vom 5. Dezember 2018

Kommunale Beiträge an die familienergänzende Kinderbetreuung, Aktueller Stand laufender Gemeindeprojekte, Aufwertung und Umgestaltung des Friedhofs – Einsetzung einer Arbeitsgruppe, Gartenstrasse – Verzicht auf Grünrabatten, Wollen Sie die direkte Demokratie der Schweiz persönlich erleben?

Öffnungszeiten

Infolge des Feiertages Maria Empfängnis am 8. Dezember 2018 erfolgt am Vortag, Freitag, 7. Dezember 2018, der Schalterschluss der Gemeindeverwaltung bereits um 15.30 Uhr. Wir danken für die Kenntnisnahme.
Gemeindekanzlei

Kommunale Beiträge an die familienergänzende Kinderbetreuung

Mit der Kindertagesstätte Schatzinsel an der Münchwilerstrasse 2 ist neu eine zweite Einrichtung für die Kinderbetreuung in Stein eröffnet worden. Im Hinblick auf die veränderte Finanzierungssituation aufgrund des kantonalen Kinderbetreuungsgesetzes (KiBeG), welches ab 1. August 2018 in Kraft getreten ist, hat der Gemeinderat die langjährig bestehende Leistungsvereinbarung mit der Kindertagesstätte Zauberstei, Schönaustrasse 6, gekündigt. Infolge der neuen Konkurrenzsituation wurde entschieden, auf die Fortführung der Sicherung von Betreuungsplätzen für die Einwohnerschaft bei der bisherigen Partnerin zu verzichten und stattdessen den freien Markt spielen zu lassen. Kommunale Beiträge an die Betreuungskosten (Kindertagesstätte, Tagesmutter oder Tagesstruktur) können je nach wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit des Erziehungsberechtigten bei der Wohngemeinde geltend gemacht werden. Das Reglement und die Richtlinien können auf www.gemeinde-stein.ch (Verwaltung/Reglemente) abgerufen werden. Auskünfte erteilt gerne der Bereich Finanzen.
Gemeinderat

Aktueller Stand laufender Gemeindeprojekte

An der Gemeindeversammlung vom 1. Dezember 2017 wurde dem Verpflichtungskredit für die Erstellung eines Fuss- und Radwegs nördlich der Münchwilerstrasse, bei der in Bau befindlichen Wohnüberbauung Neumatt (6 Gebäude mit insgesamt 112 Wohnungen), zugestimmt. Die Ingenieurarbeiten wurden an das Ingenieurbüro KSL, Frick, vergeben, welches das wirtschaftlich günstigste Angebot eingereicht hat. Abgestimmt auf den Baufortschritt der Mehrfamilienhäuser wird mit einer Erstellung des Fuss- und Radweges im Sommer/Herbst 2019 gerechnet.

Da der Fussgängerstreifen über die Münchwilerstrasse auf Höhe der Einmündung des Sportplatzweges in einer Kurve liegt, wird derzeit abgeklärt, ob der erwähnte Fuss- und Radweg mittelfristig bis zum Sportplatzweg verlängert werden kann. Dies macht den Erwerb der benötigten Grundstückfläche durch die Gemeinde und die Einzonung in die Bauzone notwendig. Bei einer Umsetzung dieser Wegverlängerung könnte der Fussgängerübergang an einer übersichtlicheren Stelle markiert werden.

Am 16. November 2018 wurde zur Erhöhung der Sichtbarkeit des Fussgängerstreifens bei der Einmündung des Sportplatzwegs in die Münchwilerstrasse eine Neumarkierung vorgenommen. Dabei wurde die ursprüngliche Markierung entfernt und eine hellere Markierung mit Struktur angebracht (bessere Rutschfestigkeit, besserer Rückstrahleffekt). Die neue Markierung enthält „Swarovski-Glasperlen“, welche so genannt werden, weil diese speziell geschliffenen Glasperlen von der Firma Swarco, einer Tochterfirma der Swarovski-Gruppe, hergestellt werden.
Gemeinderat

Aufwertung und Umgestaltung des Friedhofs – Einsetzung einer Arbeitsgruppe

Der Steiner Friedhof führt aufgrund seines Erscheinungsbildes und seines Nutzungsprofils immer wieder zu negativen Äusserungen von Besuchern.

Der Gemeinderat plant die Einsetzung einer Arbeitsgruppe, welche Verbesserungsvorschläge aufgreifen, entwickeln und die Umsetzung ausarbeiten soll. Neben Vertretern aus Gemeinderat, Verwaltung und Bauamt werden die Kirchgemeinden in der Arbeitsgruppe vertreten sein.
Gemeinderat

Gartenstrasse – Verzicht auf Grünrabatten

An der letzten Gemeindeversammlung wurde von einem Teilnehmer vorgebracht, man soll anlässlich der Sanierung der Gartenstrasse die Tempo 30-Massnahmen überprüfen. Die bestehenden Blumentröge sollen durch drei bis vier Grünrabatten ersetzt werden (Verengung der Fahrbahn). Die Abteilung Tiefbau hat im Projekt und somit im bewilligten Verpflichtungskredit (Gemeindeversammlung vom 1. Dezember 2017) solche baulichen Massnahmen nicht vorgesehen.

Die Gemeinde Stein kennt Grüninseln mit Baumbepflanzungen in mehreren Quartierstrassen, z. B. bei der Bäumliackerstrasse oder beim Wasserwerkweg. Diese Strassen verfügen über separate Gehwege, d.h. die Fussgänger sind von Anfang an vom motorisierten Individualverkehr getrennt. Dies erhöht die Sicherheit und die Übersicht aller Verkehrsteilnehmenden und ermöglicht es, den Fahrzeuglenkern, trotz den Verkehrshindernissen, effizient durch die Strassen zu fahren. Die Gartenstrasse hat eine „normale“ Strassenbreite, verfügt aber über kein separates Trottoir. Vielerorts haben die älteren Grundstücke einen Stellriemen und/oder Zäune direkt entlang der Strassenparzelle (kein Lichtraumprofil von 60 cm somit schlechte Ausweichmöglichkeit). Verkehrsberuhigungsmassnahmen der vorgeschlagenen Art zwingen die Fussgänger noch mehr, sich auf der Fahrbahn der Autos zu bewegen. Die Gartenstrasse wird von Schülern und Kindergarten-Kindern hoch frequentiert. Die Quartierstruktur (viele Einfamilienhäuser mit direkten Zugängen auf die Gemeindestrasse) erschwert eine sinnvolle Anordnung solcher Grüninseln noch zusätzlich.

Die Tempo-30-Markierungen in der Gartenstrasse werden nach dem Einbau des Deckbelags (zirka Mai 2019) in herkömmlicher Art, mit einigen geringfügigen Verbesserungen, wieder aufgemalt. Auch die Blumentröge kommen wieder zum Einsatz.

Alle Verkehrsteilnehmenden sind gefordert, sich an die Verkehrsregeln zu halten. Die gegenseitige Rücksichtnahme ist dafür eine gute Grundlage.
Gemeinderat

Wollen Sie die direkte Demokratie der Schweiz persönlich erleben?

Die Gemeinde Stein hat aktuell 3‘171 Einwohnerinnen und Einwohner. Davon besitzen 60 Prozent das Schweizer Bürgerrecht. Die volljährigen Schweizerinnen und Schweizer können mindestens zweimal im Jahr an der Einwohnergemeindeversammlung teilnehmen. An dieser Zusammenkunft werden die Geschäfte, welche der Gemeinderat und die Gemeindeverwaltung erarbeitet haben, dem „Souverän“ – so nennt man die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger - zur Entscheidung vorgelegt. Die aktuelle Traktandenliste für die nächste Versammlung wurde zusammen mit dieser Mitteilung an die Medien verschickt. Die Stimmberechtigten erhalten eine persönliche Einladung mit den Erläuterungen des Gemeinderates zu den vorgesehenen Sachgeschäften.

Die Gemeindeversammlungen sind öffentlich. Diskutieren und entscheiden können zwar nur die Stimmberechtigten. Das Geschehen mitverfolgen dürfen jedoch alle interessierten Personen. Diese Form der Bürgerbeteiligung bei der Entscheidungsfindung ist einmalig. Viele Menschen in anderen Staaten beneiden die Schweiz um diese Urform der Demokratie.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Die nächste Versammlung findet am Freitag, 7. Dezember 2018, 20.00 Uhr, im ersten Stock des Saalbau-Gebäudes an der Schulstrasse 32 in Stein statt.

Der Gemeinderat lädt die ausländische Wohnbevölkerung, die übrigens aus 50 verschiedenen Nationen stammt, herzlich zur kommenden Gemeindeversammlung ein. Es geht ganz einfach: Teilen Sie den Aufsichtspersonen an der Eingangskontrolle mit, dass sie als Besucherin bzw. Besucher an die Versammlung kommen. Ihnen wird ein Sitzplatz, getrennt von den Stimmberechtigten, im Versammlungssaal zugewiesen.

Im Anschluss an die Einwohnergemeindeversammlung offeriert die Gemeinde einen Apéro, zu welchem alle Teilnehmenden eingeladen sind. Eine gute Gelegenheit, sich mit anderen Einwohnerinnen und Einwohner auszutauschen und neue Bekanntschaften zu schliessen.
Gemeinderat

Einbürgerungsgesuche

Folgende Personen haben bei der Einwohnergemeinde Stein ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt, weshalb deren Personalien gestützt auf das per 1. Januar 2014 geltende Einbürgerungsrecht (§§ 18 Abs. 6, 21 und 22 KBüG) publiziert werden.

Gesuchsteller
Name: Van Ophuysen
Vorname: Andreas
geboren: 1971
Heimat: Deutschland
Adresse: Althofweg 4, Stein

Gesuchstellerin
Name: Van Ophuysen
Vorname: Regina
geboren: 1973
Heimat: Deutschland
Adresse: Althofweg 4, Stein

Gesuchsteller
Name: Van Ophuysen
Vorname: Lennert
geboren: 2008
Heimat: Deutschland
Adresse: Althofweg 4, Stein

Gesuchsteller
Name: Van Ophuysen
Vorname: Soeke
geboren: 2010
Heimat: Deutschland
Adresse: Althofweg 4, Stein

Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat, Postfach 63, 4332 Stein, eine schriftliche Eingabe zu dem Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen.
Gemeinderat

 



Datum der Neuigkeit 4. Dez. 2018